Wir frühstücken in aller Ruhe und checken dann aus.
Der erste Teil unsere Besichtungstour führt uns zum Hermannsdenkmal.


Mario und Caro erklimmen natürlich sofort das Innere des Denkmals und schauen sich die Welt von oben an.
Da solche „Kletterpartien“ nichts für mich sind, bleibe ich mit den Füßen auf festem Boden und mit dem Hintern auf einer Bank und genieße derweil den Sonnenschein.

Das Mittagessen bereiten wir uns in der bordeignen Küche zu, da wir nicht bereit sind irgendwelche Anteile dort an einem Restaurant zu erwerben indem wir völlig überteuerte Preise für ein Mittagessen bezahlen sollen.

Nach der üblichen ausgedehnten Mittagspause nehmen wir runde zwei in Angriff: die Externsteine.

Der Anblick des Parkplatzes ist nicht wirklich vertrauenserweckend, da ich hier anscheinend die ganze Szene der Aussteiger und sonstigen linksorientierten langhaarigen  Lebenskünstlern das Wochenende über getroffen zu haben scheinen.
Vorbei geht es an diversen Hinterlassenschaften der Puristen (Zeltbewohner u. ä.), einschließlich etwas verkokst dreinschauenden Bewohner dieser Behausungen.

Wir gehen dann zu den Externsteinen selbst und auch hier lagern noch einige dieser „Lebenskünstler“. Aber auch schon die grün-weiße Freunde und Helfer sind schon vor Ort und das ganze wird doch sehr friedlich und zügig beendet.

Zusammen entdecken wir die Umgebung und schauen uns die „Grotte“, welche leider verschlossen ist, direkt unten am See an.

Caro beliebt es natürlich wieder bis ganz nach oben zu kommen und hat Mario auch relativ schnell davon überzeugt, dass er doch bitte mit-
kommen möge. Da Mario auch schon mal der beste der Welt ist geht er natürlich mit.
Ich bleibe wieder unten und schaue dem „Treiben“ der „Lebenskünstler“ und anderen Leuten zu und genieße den Rest des langen Wochenendes.

Am späten Nachmittag kehren wir ohne größere Staus gut erholt nach Hause zurück und fiebern schon dem nächsten langen Wochenende entgegen.


Fazit:

Camping-Plätze sind zwar ganz nett, aber je nachdem welche Gegend es ist, kann man schon mal mit den Mitbewohnern nicht so wirklich überein kommen.
Auch sind wir ein wenig von der nicht vorhandenen Freundlichkeit und den vollmundigen Versprechungen was Sauberkeit und Service angeht doch enttäuscht.
Das Preisniveau ist für erbrachten Leistungen hier deutlich zu hoch.

Wir werden für das nächste mal dann doch eher Ziele mit vernünftigen Stellplätzen suchen.

Drucken
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok