Bretagne

Dere Stellplatz ist toll. Wasser und Entsorgung ist kostenlos. Genauso wie der Platz selber. wir haben hier also für umsonst gestanden. So  günstig war bisher noch kein Urlaub. Wir haben also frisch geduscht und machen uns auf dem Weg. An einem Supermarkt kaufen wir kurz ein paar Lebensmittel ein und merken erst bei der Weiterfahrt das wir mal wieder die GPS Maus vergessen haben.

Drucken

Diesmal ist die Abweichung schon derber, denn wir sind natürlich über die Nationalstraße gefahren.

Dafür ist der Platz schon genialer. Recht nah am Meer gelegen

19 Grad Wasser klingt auch gut und absolutes Hochwasser um 17:13 Uhr.

Das erklärt auch warum der Strand um 14:00 Uhr noch recht leer ist.

Der Blick aus Carolins Alkovenfenster verrät die Meeresnähe des Platzes.

Also hinein ins kühle Nass. Superbrandung tolle Wellen, alles Super.

Sommer, Sonne, Strand und Meer, so hatten wir uns den Urlaub gewünscht. und abends lassen wir es uns gehen wie Gott in Frankreich mit tollen Essen und Cidré aus Tassen.

Aber inzwischen ist der Strand schon erheblich voller. Wir beschließen aber hier bleiben wir zwei Tage stehen, das müsste vom Wasser her zu machen sein, denn am Strand gibt es Duschen für nach dem Meeresbad. Und dann können wir morgen nochmals schwimmen gehen.

Aufstehen, Frühstück

Der Kaffee läuft schon. Es ist ja auch bereits 9:30 Uhr.

Wir stehen noch an gleicher Stelle.

Im Rückblick, noch den Sonnenuntergang von gestern.

Einen kleinen Spaziergang erledigen wir aber trotzdem heute und sehen die Hortensien

In der Bretonischen Landschaft.

Drei Womos vor unserem lebt eine Katze, die sich durch nichts stören lässt. Sie ist zwar angeleint, aber völlig entspannt. Jetzt geht es ohne Kamera an den Strand.

Nach soviel Wasser, Strand und Wellen sind wir mächtig hungrig und haben uns auch gehörig den Pelz verbrannt - zumindest ich sehe aus wie eine créme brûlée sagt meine Familie

Oh das tägliche Grillen nagt auch an unserem Holzkohlevorrat, den ich immer mit einer Sandschaufel aus dem Eimerchen hole. Sehr zur Verwunderung der Nachbarn, die mich aber mangels der Sprachbarriere nicht ansprechen.

Es kommen zum Zuge, die letzten Würstchen aus Deutschland für eine zünftige

Currywurst.

Und im Nachgang etwas französische Schwein - Hauchdünn, aber pur nur mit Pfeffer und Salz "Sau"lecker, sorry.

Jetzt aber schnell wieder zum Strand.

Und nochmal ganz romantische den Sonnenuntergang betrachtet. Morgen muss es weitergehen. Wir müssen dringend Wasser tanken und entsorgen. Ich erinnere mich noch an Worte von Leuten, sie sagten in Bretagne ist nicht viel mit schwimmen. Leute das ist falsch. Schaut Euch die schönsten Strande in Google Earth an und fahrt einfach hin. Optisch schöner sind sicherlich die Steilküsten mit ihren Felsen und formationen.

 

 

Ein Supertag heute. Wir müssen weiter, weil wir Wasser brauchen und entsorgen müssen. Aber ich habe schon wieder einen neuen Strand herausgesucht, denn es soll mit 30 Grad hier wirklich super werden.

An der ersten VE dann ist nur Entsorgen möglich, denn Wasser gibt diese Säule nicht mehr - in dem Zustand, in dem Sie ist, wollte ich glaube ich auch keines. Aber kein Problem, schnell geschaut, ist nur ein Umweg von 8 km da ist die nächste VE. Hier angekommen - Klasse Sache auf dem Platz wo die VE ist, ist Kirmes. Also auf zum nächsten Ort.

Unser Auto ist auch hungrig, aber das ist uns zu viel für Diesel.

Dank unseres Umweges kommen wir auch noch an günstigeren Tankstellen vorbei. Und finden auch ein SP mit Wasser.

Durch nette Dörfer gelangen zum endgültigen SP.

 

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

Drucken

und haben es nach 52 anstatt nach 34 km geschafft ans Ziel zu kommen.

Und der Platz liegt wirklich traumhaft nah am Strand. Wir haben aber noch immer kein solches Surfbrett zum gleiten auf den Wellen. Am Ortseingang war ein Carrefour und da Hochwasser um 18:00 Uhr ist und wir jetzt erst 12:00 Uhr haben - geht es mit den Bikes in den Markt.

Endlich mal Entenbrust in feinen Streifen, das lässt sich bestimmt grillen, denn eine ganze Brust, wie ich Sie schon häufig gesehen habe, dürfte wegen des Fettes auf dem Grill Sauerei verursachen.

Die Fischtheken hier sind auch immer grandios und

Lebende Krustentiere im Angebot, an deren Zubereitung wir uns im Wohnmobil nicht heran trauen. Wir müssen das nächste mal anderes Werkzeug mitnehmen.

Wir haben aber auch so Bretter erstanden (gleich zwei Stück und von Hello Kitty) - rauf auf das Rad und zurück

Drucken

zum Wohnmobil.

Und ab ins Wasser Brett testen.

Na das sieht doch schon super aus.

CIMG4925

Super ist auch das Wetter, hier am Strand bestimmt 30 Grad und wir werden garantiert Verbrennen, daher noch einmal ein Rundum blick.

Und es geht zurück in den Schatten und zu einem Eis beim Wohnmobil.

 

Grillen  mit Blick auf das Meer und vilen Leckereien.

Einzig die französischen Würstchen aus Schwein, die aussehen wie deutsche Grillwürstchen sind so eklig das wir die entsorgen müssen. Aber unser Tisch ist reich gedeckt und jeder wird satt. Jeden Tag entdecken wir neue Köstlichkeiten in den französischen Märkten.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.