Zum Frühstück gibt es Croissants aus der Bäckerei vom Ort. und dann starten wir.

 

Drucken

 

Das wird wohl auch der einzige Google File für diesen Tag denn sonst könnte man mit unserem Track ja den Cache ohne die Rätsel lösen und soviel wollen wir den anderen Cacher ja nicht verraten. Also heute steht Harry Potter und der Stein der Weisen von Eifler auf dem Programm. Wir parken ganz frech in einer noblen Wohnsiedlung. Auch wenn sich die Nachbarn alle sofort in Tuschelgruppen zusammenrotten. Wir machen uns fertig und starten um 11:45 Uhr.

 

 

Frohen Mutes starten wird. Schnell wird klar, das wird heute anstrengend.

 

 

aber Station 1 ist schnell gefunden und auch das Rätsel stellt kein Problem, da Carolin alle Bücher und fast alle Filme gefühlte 100 mal durch hat. Derzeit startet Sie bereits Teile in englischer Sprache.

 

 

Dieses Teil an Station 2 hat uns 30 Minuten Zeit gekostet, aber das ist zu finden. Beschreibung lesen, Suchen, Beschreibung nochmal lesen und irgendwann kombinieren, Werkzeug nutzen und bergen.

 

 

Auf geht hoch bis zum Rheinsteig. An Station 3 suchen wir wieder. Diesmal ein Zauberstab. Das Bild davon spare ich mir, wäre dann zu sehr ein Spoilerfoto, aber auch das hat uns 30 Minuten Suchzeit gekostet. Als wir fast aufgeben wollten - blinkte es auf Augenhöhe.

 

 

Ist das der Stein der Weisen? Nein natürlich nicht, nur ein Wegweiser auf dem Rheinsteig.

 

 

Das Rätsel losen wir und können direkt zum Final vorstoßen. Aber das geht nochmal senkrecht bergauf. 

 

 

Das Höhenprofil zeigt unseren Start auf 67 Meter in dem Wohgebiet und das Ziel bei 275 Meter Über Normal Null nach 3,13 km. Eine recht anstrengende aber lohnende Tour.

 

 

Der Blick von dort oben ist einfach toll und begeistert.

 

 

Aber dort oben gegenüber der Löwenburg liegt der Final und der Stein der Weisen lässt sich einfach finden. Wir finden Ihn und tauschen ein paar Sachen aus dem Cache.

 

 

Die Bäume blühen prächtig, nicht ganz zu Petras Freude.

 

 

Den Abstieg meistern wir problemlos und sind um 15:30 Uhr zurück am Wohnmobil. Gelaufen sind wir nur 6132 Meter und total Stolz den wirklich bei allerbesten Wetter gelöst zu haben. Wir essen erstmal ein Stück Kuchen und brechen dann auf zu einem Stellplatz am Wasser.

 

 

In Neuwied am Yachthafen angekommen wird als erstes der Grill ausgepackt und losgelegt, denn wir sind hungrig von der Tour.

 

 

Auch wenn der Ausblick von dort auf das AKW Mühlheim Kärlich in den Zeiten von Fukuschima einen etwas mulmig werden lässt. Denn wir sind hier in dem Erbendegefährdetem Neuwieder Becken. Das ist aber auch gerade der Grund, warum das AKW nur 100 Tage am Netz war und seit 1988 nicht mehr in Betrieb ist. Der Rückbau soll lt. RWE 2014 beginnen.

 

 

Noch ein abendliches Stimmungbild von unserem heutigen Nachtstellplatz im Yachthafen von Neuwied.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.