France

Wir schlafen erstmal lange aus, duschen gemutlich und

geniessen ein Frühstück bei Sonnenschein draußen.

Kurz nachdem es losgeht, scheint es auch schon wieder zuende zu sein. Mit den französischen SP Nachbarn haben wir uns über den Ort unterhalten. denn dort ist heute Schneckenfest. Man sprach von leckeren Fritten und Schnecken....naja die einzige Zufahrt zum Womo Platz ist jetzt zu. Aber nach kurzer Rücksprache räumt man die Stande kurz zusammen, um die beiden deutschen Wohnmobile auf die Hauptstraße zu lassen.

Die Gandermarie links geht auch von der Straße und lässt uns passieren.

Wir pasieren einige Dörfer auf unserem Weg zur N4, die auch Besuch von der Tour de France bekommen und dafür schon geschmückt haben.

Endlich haben wir die N4 erreicht. Sie bringt uns schnurstracks und absolut gerade direkt nach Paris, manchmal ist eine solche Fahrt auf einer Strecke, die nur geradeaus geht schon anstrengend. Aber die N4 ist Mautfrei und lässt sich hervoragend fahren. Ettliche Abschnitte sind sogar 4 spurig und man muss kaum durch Ortschaften mit Kreisverkehren fahren, wie auf anderen N und D Straßen.

Paris begrüßt uns dann mit Regen und Stau. Aber das kann uns nicht abhalten. Wir steuern den Campingplatz Indigo an, denn der SP direkt in der Stadt Paris kostet auch 35 Euro die Nacht und hat keine V/E.

Drucken

Nach 320 km ist das Ziel erreicht.

Wir stehen bei inzwischen sonnigem Wetter auf dem CP und blicken auf die Seine. Pünktlich zum Kaffetrinken, das hat gepasst, wie wir finden. Um draußen zu sitzen ist es etwas kühl, aber wir werden heute den Rest des Tages hier erholsam verbrignen, um morgen frisch nach Paris zu fahren. Das Wetter wird lt. Wetterbericht trocken und so wird es vermutlich wieder mit den Bikes in die Stadt gehen. wenn man den CP niht vorbucht, ist es 22 Euro günstiger. Denn ich hatte im Netz geschaut und hätte bei Vorreservierung 22 Euro Buchungsgebühr bezahlen müssen. Ohne Reservierung brauch tman das nciht. Wir stehen nahe der Reception und können daher das Internet-W-Lan kostenfrei nutzen, das hilft uns Volumen auf usnerer SFR Karte einzusparen. Man fragte mich an der Reception für wieviele Geräte ich den Zugang benötigte. Als ich mit den Fingern, die Geräte zusammenaddierte wurde ich dan direkt gebremst, mehr wie zwei Freikarten Internet gebe es nicht. damit können dann leider nicht alle Handys immer Online sein, aber das ist ja auch mal nicht schlimm.

Neben unserem Auto kommt abends noch ein Eyecatcher auf den Platz. Ein Ford von 1935 aus Finnland.

OH. bereits gestern abend deutete sich bei Carolin an, das es Ihr nicht gut geht. Heute morgen ist es dann definitiv. Sie kann und will auch nicht mit in die Stadt. Und dabei hatten wir doch extra den Louvre wegen Ihr für heute eingeplant. Nach kurzer Planungsbesprechung ist klar, Sie bleibt bei Wasser und Brot im Bett liegen, währned Petra und ich eine kleien Stadtrundfahrt mit den Bikes unternehmen. Wir starten am Campingplatz und stoppen das erste mal nach 5 km am Triumphbogen für ein kurzes Foto.

Klick. Dann fahren wir die Avenue des Champs-Élysées hinunter.

In einem speziellen Teeladen bringen wir Carolin derzeit angesegte Tees als Probierdoesen mit.

Den Laden von Abercrombie und Fitch lassen wir links liegen, da diese eh nichts in unseren Größen haben.

Bei dem Versuch die Straße zu queren beliben wir in der Mitte hängen und bekommen einen ersten Blick auf den Place de la Concorde.

CIMG8373

Kleines und Großes Palais schauen wir uns auch nur von außen kurz nochmals an.

Überall stehen schon die Absperrungen für den Nantionalfeiertag der Franzosen am 14.07. rum.

Wir gehen erstmal in diesen Garten

Und setzen uns an das Wasser, um etwas zu trinken und ein Baguette zu knabbern.

Den Louvre passieren wir auch kurz, aber heben uns den für den nächsten Parisbesuch einfach auf.

An der Bastille kreuzt ein Google Streetviewwagen unseren Weg. Wir speichern die Koordinaten und werden mal schauen, ob wir uns erkennen.

aus der Hektik der Stadt kann man immer wieder in Gärten entfliehen

Und an Schlössern Ruhe tanken.

Das Pantheon wird renoviert. Auch hier sparen wir uns den teueren Eintritt von 7,50 Pro Person. Es scheint als müssten wir mal eine Tour Paris extreme machen und uns den Paris Pass kaufen, um div. auch von innen zu sehen.

Am Schluss Luxembourg erreichen wir wieder einen Park, den wir aber nur kurz streifen

Von diesem Hochhaus in Monparnasse soll man einen tollen Blick über die Stadt haben. Für 13 Euro sparen wir uns auch hier den Schnellaufzug zum 56. Stock

Und radelen weiter zum Invalidendom, von hier

CIMG8466

sind es nur ein paar Meter zum Eifelturm -ein Kuzer Blick noch, dann

drängen wir uns durch die Menschenmassen unter dem Turm, um den Heimweg anzutreten.

Dieser Brunnen liegt nur wenige Meter vom Campingplatz entfernt und signalisiert uns, gleich geschafft.

Drucken

32 km waren es heute. Anstrengend aber auch schön. Carolin geht es wieder besser etwas besser. Sie will Essen und hat Hunger, das ist ein gutes Zeichen.

Es ist 8:00, ich stehe als erstes auf um zu duschen. Eigentlich schon zu spät, denn den CP sollte man um 10:00 Uhr geräumt haben.  Egal, wir brauchten mal Ruhe und geplant sind heute auch nur die ca.. 200 km bis zur Loire bzw. dem Schloss de Bauregard zu fahren, das sollte kein Problem sein. Nach und nach stehen alle auf, duschen und wir frühstücken.

Den CP verlassen wir dann um 11:00 Uhr, nachdem wir alles Ver- und entsorgt haben. Wobei wir dringend mal Getränke bunkern müssen. Unser Vorrat wird langsam eng und auch Fleisch, ist wenig geworden. Also der erste Lebensmittelladen, der auch Parkplätze für unser Gefährt hat, ist ein Auchan kurz vor Versailles.

Drucken

Die 11 km sind schnell geschafft. Der wird angefahren, denn auch der Sprit im Tank könnte mal ein Upgrade brauchen.

Oh schreck, hier gibt es nicht nur den Auchan, sondern es ist ein Art Centro - auch von der Größe her ähnlich. Es Scheint sich ein weiterer Shoppingtag abzuzeichnen.

Damit Frau sich von anfang an wohlfühlt sind die Parkplatzmarkierungen in rosa gehalten. Wir schlendern wir durch den gesamten Laden

hier bei Hollister werde ich kurz au fden gemutlichen Sesseln vor den Kassen zwischengeparkt, bevor wir endlich Nahrungsmittel einkaufen und tanken.

Tschüß Vélizy 2. Die 200 km Fahrt haben wir dann um 17:00 Uhr mal schnell abgeblasen und nehmen den ersten SP in ca: 80 km kurz vor Orléans in Angriff. Damit sind wir dann zumindest schonmal nahe an der Loiré.

eigentlich war die Mautfreie Nationalstraße geplant, aber die ist kurz vor Orléon für Fahrzeuge über 3,5 to gesperrt. Daher nehmen wir 2 Ausfahrten mautpflichtige Autobahn in Kauf.

 

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

Drucken

Naja die Strecke war jetzt mal wieder überschaubar.

nahe bei dem Schloss und der Reitanalge von Saran, kurz vor Orléans

stehen wir nun mit passend zum Halbfinale heute abend ausgerichteter Sat-Schüssel auf dem kostenlosen SP mit kostenloser V/E. Selbst Wasser ist hier kostenlos. Also auf das Viertelfinale - mal schauen was Yogi und seien Truppe draus machen. Ich nehme mir dazu auf jeden Fall einen Cidré.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok