France

Was für eine Nacht. Das Spiel gestern abend mit 7:1 war echt der Hammer. Dank dem Spiel sind wir erst um 0:30 ins Bett, daher ist es heute morgen recht spät. Ich starte zum gestern gesehenen Bäcker und muss feststellen, das der ausgerchnet Mittwochs morgend geschlossen hat.

Jetzt kommt die Ersatzlösung zum Einsatz. Unser neuer Sandwichmaker für den Gasherd - für 6,83 Euro im Soldes aus dem Outlet Metz

Das Ergbeniss kann sich sehen lassen und gegenüber der Toaster-Variante von Berger und Co für den Gasherd schmecken diese hier nicht nach Gas

Jetzt aber auf nach Blois -unserem Tagesziel in 17 km

durch das Loiretal

Drucken

Es ist geschafft - das erste Schloss wird erobert.

Danke einer tollen Galerie der Könige soll man das gnaze Schlossthema hier besser verstehen, daher wählen wir dieses als erstes

Zudem das ganze hier auch nicht ganz ernst, sondern locker genommen wird.

Zuerst aber durch den Garten der Poträts

den Personen sind Farben zugeordnet, wie hier das Weiss bezüglich der Feder Franz I

Im Garten sind dann die weissen Blumen dazu

Und auf der letzten Tafel die Bezeichnungen der verwendeten Blumen.

Hier einmal das weiss aus einer anderen Sicht

und weil heute ja die Niederländer im Halbfinale gegen Argentinen stehen

nehmen wir als weiteres Farbbeispiel Orange.

Denn ein Niderländer sagte zu uns auf dem Parkplatz in Luxembourg, wie wir unser Spiel schauten. Wir sehen uns dann im Finale.

Mal schauen, ob er recht behalten wird und es ein Europäisches Finale wird

ein Blick zurück auf den Grten der Porträts und weiter geht es

zum Pfad des Wissens

hier wird über die Könige berichtet

und die Größe Ihrer Reiche

sowie Ihrer Bilder und Kurzgeschichten dazu

Es geht auch über zu diversen Päpsten

Bis hin zu den Engländern. Carolin meint, so schön kurz(weilig) wie diese Texte müsste Geschichtsunterricht mal sein.

Genug des Gartens, ab nun ins Schloss. Zuerst in die Küche, auch hier ist mann nicht im Museum, sondern es menschelt sehr.

Selbst Gewürze stehen auf dem Tisch

Nein das ist nicht zum ausruhen. Wir sind in der realen Galerie angekommen und viel kann man nur im lIegen sehen.

die Bilder aus dem Garten mit Text und erläuterung hängen wirklich im Original in diesem Schloss

Es ist eien Art Geschichtsbuch, was man sich

In einer Führung auch erklären lassen kann, aber die Dame Spricht so schnell, das nicht mal ein Bröckchen bei mir hängenbleibt

Aber auch hier beweisen die Schlossherren Humor, man hat div. Hunde berühmter Personen fotografiert und im Nebenzimmer aufgeängt

Hier ist z.bsp. Mitterands Hund und der von Yves Saint Laurent zu finden, die anderen Namen sagen mir eher weniger

So jetzt aber genug Schloss....

Drucken

Unser kUrzer Rundgang im Schlossgarten

Wir steuern unseren nächsten Nachtplatz an, Nummer eins war leider nichts. Direkt mit Blick auf die Loire, aber die Gemeinde hat den Platz für Nächst egesperrt.

dann halt ein Innenstadtplatz am nächsten Sightseeingpunkt

Drucken

Der Weg war kurz aber es ist auch schon 18:00 Uhr, weil wir so lange geschlafen hatten

OK schön ist der Platz nicht, aber mitten in der Stadt und umsonst, dann mal kurz die Stadt erkunden

Drucken

nach nur wenigen hundert Metern finden wir für 1 Euro die Nacht einen schöneren Platz, wie diesen Hinterhof - also zurück zum Auto und umparken

So jetzt aber neuer Versuch für eine kurze Stadterkundung mit dem Bike

Das schloss mit der Leonardoausstellung, was es morgen werden soll, ist mal grade noch 300 Meter vom Womo entfernt und die Stadt ist wirklich schön

Noch ein abendlicher Blick auf die Loire und dann geht es zurück ins Womo, denn wir müssen ja gleich schauen, wer unser Gegner im Finale wird

Drucken

Unsere endgültige Abendrunde mit dem Bike

Oh ja, was für ein Fussballkampf gestern Nacht. Das hat unsere Batterien ja fast auf die Probe gestellt. - Inkl. 11 Meter ging das Spektakel bis 1:00 Uhr die Nacht. Unser ganzer Tagesrythmus ist durcheinander.

Trotzdem schaffen wir um 10:00 Uhr den Sprung zum 300 meter entfernten Chateau du Clos Luc

Wobei es eigentlich kein Schloss sondern nur ein Herschafftliches Haus ist. Das Treppenhaus macht es deutlich

Die letzten drei Jahre seines Lebens hat Leonardo da Vinci hier auf Einladung des französischen Königs Franz I. verbracht.

Sein Zimmer.

aber an den Möbeln hat schon ein wenig der Holzwurm genagt.

Einen schönen Blick in den Garten hatte er auch und hier bekommen wir mal gezeigt, wie man die Hecke bei uns am besten auch schneiden würde

Eine Kopie seiner Mona Lisa, die er über die Alpen mitgebracht hatte bekommt Carolin hier auch zu sehen

Im Keller gibt es einen Gang, der zum Schloss Amboise führt und der von Franz I benutzt worden sein soll, um Leonardo immer besuchen zu können

Ebenfalls im Keller sind Modelle aus einen Zeichnungen im nachhineien entstanden

Wie z.Bsp. die Drehbrücke

Bei dem einen oder anderen wird gesagt, das die Idee gut war, aber die dafür nötige Energie fehlte. Das fehlt mir etwas hieran, zu wissen, was von seinen Ideen zu Lebzeiten wirklich schon umgesetzt wurde.

Im Park gibt es dann Exponate in realgröße - wie dieses Maschinengewehr

Oder sein Tretboot, was man sich für 2 Euro - 10 Minuten lang mieten kann. Der Zustand des Bootes verrät warum Schwimmwesten Plficht sind.

Auch die Drehbrücke findet sich im Park wieder

Und auch die Mona Lisa gibt es nochmals in der Spezialausstellung Leonardo in Frankreich, die wir mitgebucht haben.

Hier wird auch ein Löwe gezeigt, den Leonardo für einen Geburtstag von Franz entworfen haben soll, und dessen Rücken sich öffnete bei Schwanzbetätigung und dann weiße Lilien (zeichen der französichen Krone) preisgab.

All diese Infos, gibt es auf diesen Karten - die in diversen Sprachen ausliegen und auch dem ausländischen Besucher

Dinge verständlich in seiner Sprache erklären

Wie diese Wasser/Kanalkonstruktionen von Leonardo.

Aber auch im Park sind diverse Stationen mit akkustischen Hinweisen, die man auch in Deutsch abrufen kann.

Überall im Park sind Bilder und Skizzen von Leonardo auf Leinwänden aufgehängt.

Drucken

Jetzt ist es aber gut mit Leonardo, das war usnere Tour zum Schloss und durch den Park, jetzt geht es weiter.

Vorbei an vielen Schlössern, die uns jetzt aber schnuppe sind. Das Wetter hier ist einfach u Kalt. Wir wollen jetzt Richtung Meer.

Einen schönen SP finden wir gegen 16:30 Uhr passend zum Kaffeetrinken

Drucken

Die Strecke war kurz, aber schön an der Loire entlang.

Ich schwinge mich noch aufs Bike um ein wenig zu Cachen, es geht vorbei an Weinfeldern

Pferden

zurück zur Loire mit bekannten vertrauenswürdigen Booten

und tollen Fotomotiven traditioneller Loire Boote

Wobei mich dieses hier eher an Huckleberry Finn erinnert.

Drucken

Meine kleine Radtour zum Tagesabschluss

Ohne Fussballspiel kommen wir auch nicht viel früher aus den Federn, egal heute gibt es Croissants und ein Baguette vom Bäcker.

Wir starten und Carolin hat heute die Stellplatzwahl. Um endlich mal vorranzukommen, will Sie an die Küste. In Saumur passieren wir die Loire und nehmen Kurs Richtung Westen. Wir kaufen noch ein, denn morgen ist Samstag und Wochenede inkl. Montag Nationalfeiertag der Franzosen.

Dann gehen uns die Kreisverkehre endgültig auf die Nerven und wir wollen ankommen, also nehmen wir etwas Geld in die Hand und nehmen die Mautpflichtige Autobahn.

Geschafft der Stellplatz ist erreicht. Kostenlos ,und mit VE Möglichkeit, wobei Wasser kostenpflichtig ist.

Drucken

Unsere Tour von über 200 km - endlich an die Küste

CIMG9127

SP ist toll, Hafen direkt nebenan, nur Schwimmen kann man hier definitiv nicht, aber dafür ist es auch noch zu kühl.

jetzt wird erstmal Kaffeegetrunken - aber bei dem Probieren dieser Macarons wird es wohl bleiben, das ist geschmacklich nicht ganz unser Ding.

Ich breche mal wieder zu einer Radtour auf. Mein Bike Navi zeichnet mir eine schöne Rundtour auf.

Ich sollte aufhören auf die Radwege der Open Bikung Maps zu vertrauen -

denn hier ist sicher lange kein Bike mehr längs gefahren. Aber es kommt noch besser, am Ende muss ich durch ein Salzfeld und ein Kornfeld, um

vor dem nächsten Hinderniss zu stehen. Hier hat das Meer die D948 an der

Passage du Gois verschluckt und gibt es erst um 23:07 wieder frei.

Trotz 25 Grad Luft, ist mir das Wasser zum rüberschwimmen zu kalt. Aber das wäre eien Idee für alle morgen als Tagestrip auf die Insel.

Drucken

Wieder eine kleine Radtour zum Tagesabschluss, die aber anpruchsvoll war und leider keine Caches für mich bereithielt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.