Heute morgen starten wir, um nach Soutend on Sea zu gelangen. Hier soll es einen 1 Meilen langen Pier lt. Carolins Englisch Buch geben. Und das will sie sehen. Wir somit auch. Also dann mal los.



Erstmal auf die Autobahn Richtung London.



Ups, wie gut das wir uns registriert hatten, die Zone ja geht recht weit und trifft auch diese Autobahn im Osten von London.



Das scheint die Durchfahrt unter der Themse zu werden, etwas ungewöhnlich ist die unterschiedliche Höhenausrichtung schon.



Im Tunnel wird es dann aber schon klar und wir haben die richtige Spur erwischt.



Jetzt müssen auch die Pferde von der rechten Spur der Autobahn runter.......



An einem riesigen Einkaufsladen machen wir halt und versorgen uns endlich mit ausreichend Getränken. Endlich kann ich hier auch meine Three Karte in Betrieb nehmen und FTP nutzen, damit sind nun auch Google-Karten wieder möglich. Puh.



Dann muss es jetzt zu dem Pier gehen, mal schauen, wo wir da Parken können. Aber Parken ist dort kein Problem.  Es gibt einen großen LKW und Bus Parkplatz nur 200 Meter vom Pier entfernt. Seltsam, aber nachher erfahren wir warum.



Na der Pier ist aber wirklich lang - mal schauen, ob wir da wirklich hinauslaufen wollen, das scheint weit zu werden.



Vor dem Pier erstmal ein riesiger Vergnügunspark, wie in GB üblich, daher der riesige Busparkplatz in so unmittelbare nähe, der LKW Parkplatz erklärt sich durch die netten Nachtclubs mit Mädels an der Strecke bis zum Pier und Hotels mit den Namen "Hope Hotel", die geben Zimmer sogar für nur eine Stunde ab. Wir entscheiden, auch wenn wir bis morgen früh das Ticket gelöst haben, hier blieben wir nicht über Nacht stehen.

Aber jetzt erstmal zum Pier.


Zum Glück fährt ein Zug raus bis zum Kopf des Piers, denn der Pier ist knappe 2 km lang! Man achte bei dem Bild auf Doppel-T Träger. Im Original ist der Zustand noch erheblich bedrohlicher.



Am Kopf angekommen, wird uns schnell klar, das auch die Planken schon erheblich bessere Zeiten gesehen haben.



Wir geniesen ein wenig das schöne Wetter am Brücken-Kopf. Auch wenn es sehr windig ist.



Der Zug bringt uns dann wieder sicher zurück an Land.


Wir vergnügen uns noch ein wenig in dem Park und geniesen die Zeit. Ein Chache könne wir heute übrigens nciht findenm egal. 18:00 Uhr Zurück am Wohnmobil wird uns klar, dass wir hier wirklich nicht bleiben wollen und suchen uns einen passenderen Platz in der Nähe.



Auf einem Pferdehof, 2 Meilen nördlich von Southend on Sea werden wir fündig und unterhalten uns noch nett mit den Nachbarn, Carolin inspiziert mal die Pferdeställe und ist begeistert. Morgen müssen wir mal etwas mehr fahren, sonst  kommen wir wohl nie in Schottland an.

Drucken
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok