Unsere Tochter Caro weilt derzeit mit Oma und Opa in Kamperland  in Holland.
Auch wir möchten noch ein paar Tage Urlaub verbringen und wollen sie heute dort aufsammeln und noch ein bisschen durch Holland fahren.

Freitag, 03.10.2008


Die Nacht von Donnerstag auf Freitag war kurz. Um 3:00 in der Früh mahnt der Wecker aufdringlich endlich aufzustehen.
Nun gut, wir haben noch eine weite Strecke vor uns. Wir wollen heute Caro in Kamperland, Zeeland in Holland abholen.

Schnell noch eine Tasse Kaffee und dann los.

Ja los, Mario dreht den Schlüssel und der Anlasser tut zwar seinen Dienst, aber der Motor nicht. Wir schauen uns ziemlich ratlos an, versuchen es noch einmal, aber nichts, der Motor sagt gar nichts....
Also , Autos rangieren, Starthilfekabel anfummeln und hoffen das es gerät....
Es klappt und wir kommen mit einer halben Stunde Verspätung los.
Gegen 9:00 Uhr landen wir dann in Kamperland und werden vom Rest der Familie freudig empfangen und genießen das Frühstück.

Nach einer Stunde Aufenthalt geht es weiter Richtung Stellplatz in Den Over.

Rast machen wir auf einem Parkplatz an der Autobahn und wir müssen feststellen, die Laguna springt mal wieder nicht an.
Aber wir finden eine nette Familie aus Deutschland, die uns sofort Starthilfe gibt. Wir bedanken uns höflich und ziehen weiter.
So langsam machen Mario und ich schon so unsere Gedanken, woran es wohl liegen könnte, aber wir finden keine schlüssige Erklärung....

Wir kommen dann nach Den Over  und suchen uns einen Wolf an dem Stellplatz, schließlich fragen wir jemand der sich auskennt, es wird wohl der Hafenmeister gewesen sein....

Wir finden den Stellplatz, parken rückwärts ein und genießen den Ausblick auf das Hafenbecken und die freie See.



Gegen Nachmittag bewegen wir dann noch die Fahrräder und schauen uns mal im Dörfchen um, aber es ist nichts, aber auch gar nichts los.


Den Abend verbringen wir im Womo, nur der schnell steigende Wasserpegel und der Sturm bereiten uns ein wenig Sorge, denn wir wissen nicht, ob unser Duc anspringt.
Dennoch schlafen wir recht gut, obwohl der Sturm uns ordentlich durchschüttelt, aber seit England sind wir Sturm erprobt und wissen, das Teil kann nicht umkippen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok