Schon gestern auf der Fahrt hierher haben wir gemerkt, dass es deutlich abgekühlt hat, da wir im Regen hier gestern Abend angekommen sind.

Während wir gut gelaunt und super ausgeschlafen frühstücken, lassen wir mal ganz beiläufig einen Blick aus dem Fenster schweifen und stellen fest, dass es über Nacht doch relativ viel und weit runter geschneit hat.

Der Sonnenschein mit azurblauem Himmel und schneebedeckten Bergen
lässt Mario keine Ruhe und erst ein mal den Photoapparat herausholen. Er lässt dafür sogar seinen Kaffee stehen....

Aber es bleibt leider wenig Zeit, denn wir haben heute einige Kilometer vor uns.
Schnell machen wir alles reisfertig und hüpfen über den Brenner nach Österreich und über den Fernpass nach Deutschland zurück. Schließlich gibt es für Caro noch ein zwei Überraschungen, aber die dürfen noch nicht kundgetan werden.

Schließlich landen wir auf dem CP Bannwaldsee unterhalb der beiden Traumschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau.
Abends buchen wir dann noch per Internet die Karten für die Besichtigung beider Schlösser vor.

Doch nun zu dem CP.
Strom für die Klimaanlage benötigen wir nun nicht mehr, aber dafür versinken wir schon ziemlich im Matsch.
Man kann sich wohl Europaletten ausleihen, natürlich gegen Gebühr, aber eigentlich sehen wir das nicht ein, weil uns vorher nicht gesagt wurde, dass die Plätze unten am See einer Schlammwüste gleichen.
Hätten wir dies vorher gewusst, hätten wir einen anderen Platz genommen.
Aber so springen wir halt ein wenig und sitzen mehr drinnen wie draußen.
Die sanitären Anlagen sind gut und sauber und auch die Spülbecken für den Abwasch.
Wir benutzen ebenfalls noch die Waschmaschine und den Trockner, da wir noch eine Überraschung für Caro im Petto haben.

Strom: ja nach einer guten ½ Stunde trabt dann auch endlich mal jemand von den Platzwarten an, um den Stromkasten zu öffnen und uns anzudocken und danach wird der Stromkasten wieder feinsäuberlich verschlossen.

Schon jetzt fällt uns auf, dass auf der Pazelle hinter uns ein ziemliches Chaos herrscht und es mehr einer Müllhalde als einer Parzelle gleicht.

Nun gut, da wir uns eh mehr drinnen aufhalten stört es uns im Moment weniger.

Den Abend lassen wir bei relativ gutem Essen und einem zünftigem Bier im Festzelt ausklingen und machen uns so gegen 22:00Uhr dann ins Bettchen
Die kühlere Witterung ist super und wir schlafen sehr gut, obwohl es relativ laut auf dem CP ist.

 

Drucken
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.