Ciau Marmor....

 

 

Viel zu lange und zu gut haben wir geschlafen. Daher kommen wir auch erst um 10:00 Uhr in Massa los.

 

 

Trotzdem wollen wir uns das Etrusker Städtchen Lucca noch anschauen.

 

 

Ein sehr guter Parkplatz, nur 500 Meter von der Stadt ist schnell gefunden.

 

Drucken

 

hier können wir nachher auch noch Wasser tanken und alles Entsorgen.

 

 

Das Stadttor ist schnell zu Fuß erreicht, obwohl wir auch gut die Fahrräder hätten nehmen können, naja jetzt ist es zu spät.

 

 

 

Na dann mal hoch auf den Stadtwall.....Puh ist das warm.

 

 

Oh je und dann kommen wir noch in den Start eines Radrennens.

 

 

Als deutsches Team ist der BDR (Bund Deutscher Radfahrer e.V.) am Start.

 

 

Wir diskutieren uns durch die Straßen und...

 

 

Und schauen uns den DOM an.

 

 

finden die Statue eines vermutlich berühmten Bassisten.

 

 

Aber wir finden auch ein ruhiges Plätzchen unter Bäumen,

 

 

Über den Dächern der Stadt.

 

 

Ja richtig diese Bäume stehen auf einem Turm mitten in der Stadt.

 

 

Auf- und Abstieg aber sind abenteuerlich.

 

 

So sieht der Torre Guinigi von unten aus.

 

 

In diesem alten Amphitheater (ein Platz umringt von Häusern) sucht...

 

 

Petra vergebens einen Cache, aber immerhin konnten wir bei dem Dom vorhin die Coin einsetzen, die nach Italien wollte und einen Bären der nach Malta will befreien.

 

 

Nach eine kurzen Snack finden wir weitere alte Kirchen,

 

 

die auch außen wie Innen aus Marmor sind.

 

 

Durch die Gassen geht es zurück zum Wohnmobil.

 

Drucken

 

Nach 6,9 km auch genug, denn wir müssen noch ein Stück richtig Süden gut machen, da wir Morgen in Rom ankommen wollen und das noch fast 400 km dorthin sind.

 

 

Wir brechen also auf durch die Toskana bis zur angeblichen (Rot-)Weinstraße Italien.

 

 

Nach Montepulciano, denn dort soll es in dem alten Ort einen guten Stellplatz geben und das liegt mit 200 km Entfernung auf halber Strecke nach Rom.

 

 

Was uns keiner gesagt hatte, das wir hier wieder eine Bergetappe erwischt hatten.

 

 

Und hier Kirmes ist (eine richtige Kirmes, weshalb der SP gesperrt ist, wir aber unten zwischen den Schaustellern stehen können.

 

Drucken

 

Egal, wir haben es hierhin geschafft und wollen jetzt den Ort auch noch sehen. Carolin hat Kapituliert und will lieber entspannen, daher gehen wir alleine und lassen sie TV schauen.

 

 

Vom Platz müssen wir über die Kirmes, um in die Stadt zu kommen, da ist schon jetzt ziemlich tote Hose, also dürfte das wohl heute Nacht kein Problem mit dem Krach werden.

 

 

Also auf durch die Stadtmauer in die Stadt.

 

 

Schnell wird klar, hier geht es nur bergauf und weil die Gassen so eng sind, kommen auch nahezu nur Hochkant Bilder in Frage.

 

 

Wir wollen natürlich zum großen Platz dem Piazza Grande.

 

 

passieren dabei unzählige wunderschöne Kirchen.

 

 

Und bekommen schöne Ausblicke über die Toskana

 

 

In dieser Kirche am Großen Platz ist das Licht so dü+rftig das man darin nicht Fotografieren kann, aber was uns schon mehrmals aufgefallen war, ist das an den Sehenswürdigkeiten QR Codes hängen.

 

 

Damit kann man sich über das Internet Live über Android, Apple usw. die nötigen Infos holen. Probiert es doch einfach mal aus, denn es funktioniert auch auf dem Monitorbild.

 

 

langsam wir es spät, daher verlassen wir nun diese wunderschöne Stadt.

 

Drucken

 

Unsere Tour durch die Stadt sieht ganz einfach aus und hat auch nur 3,7 km...

 

 

Aber eigentlich ging es nur bergauf und nachher senkrecht wieder runter, wie an dem Höhenprofil zu sehen ist.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.