Oberwiesental / CZ

Oh je, ich habe Kofschmerzen und dröhnen im Kopf, die Knochen schmerzen überall. Eine Typische Männergrippe, wie Petra sagt. 

Zuerst Wasser einfüllen, das erste mal für diesen Urlaub. Anfangs mit der Gießkanne, bis nach der 8 Kanne ich Zugang zum Wasserhan bekomme für die restlichen 170 Liter. In der Einfahrt sind beidseitig möglichkeiten zur Entsorgung, für die 300 Liter, denn auch das ist das erste mal für diesen Urlaub brauchen wir schon ein paar Minuten bevor es los geht.

Noch ein kurzer Blick in Rückspielgel, denn die Einfahrt ist von der breite und höhe schon eine gewisse Herausforderung.

Es geht sofort in einen 4,4 km langen Tunnel der uns Richtung Flughafen aus der Stadt bringt. Nach kurzer Strecke übernimmt Petra das Steuer, ich fühle mich überhaupt nicht gut. Der Blick auf dem Bild is etwa identisch mit dem meinigen.

In einem kleinen Bistro auf dem Land halten wir an für ein Mittagessen zur Stärkung, Oh je...und fast niemand spricht hier englisch. Zum Glück kommt noch jemand der Deutsch spricht.

Und so kommen wir an diese Entenschenkel mit Klösen und Rothkohl, total lecker und das ganze inkl. Coke für 2 Personen nur 12 Euro. 

auf geht es zum Tagesziel.  Karlsbad. Ich bekomme nichtmal mehr ordentliche Fotos hin, so endet unsere Diskussion auf einem Parkplatz darin, das wir nicht aussteigen, sondern uns irgendwo hinstellen, wo Ruhe ist und ich mich erstmal erholen kann.

Wir fahren zurück nach Deutschland.

Entschuldigung ich meinte natürlcih Bayern.

In Arzberg ist dann endlich Schluss für mich. Petra holt zwar noch ein Stück kuchen aber danach verschwinde ich ins Bett und bleibe bis den nächsten Tag dort liegen. 

 

Petra hat Euch noch dieses Video zusammengestellt am Abend.

 

So ausgeschlafen und wieder fit. Brötchen gibt es heute auch frisch und nicht aus dem Omnia-Ofen. Bei der Ausfahrt aus Arzberg, wollen wir noch an dem "Werksverkauf" von Houdek anhalten, aber dort gibt es nur 3 PKW Plätze und groß ist der Laden mitten im Ort auch nicht. Also kein Werksverkauf heute.

 

Sondern die Fahrt nach Bayreuth.

In Bayreuth kommen wir dann zum stehen. Hier starten wir einen kurzen Stadtrundgang. Der Stellplatz ist zwar Kostenlos aber am Stadion und einer Durchgangsstraße mit Tankstelle sicher nichts für eine ruhige Nacht. 

 

Überall begnet einem Wagner und

Interresant ist die Bezeichnung "Nicht Vegetarisch" auf dieser Speisekarte.

Dinos stehen auch nicht auf unserem Speiseplan, aber ein urtypisches Restaurant bietet frische Leber an.

Ich wähle mir ein kleines Kottlet an Kartoffelsalat.

Die Einkaufsstraße müssen wir usn bei guten Wetter auf jeden Fall nochmal anschauen, noch sind alle Brunnen abgedeckt,  aber die Straße scheint ein Schmuckstein zu sein.

Ein schönes Innenstadtbild. in 3D

Zeitbegrenzung für Motoradparkplätze habe ich bis dato auch noch nie gesehen.

Straßenmusiker gibt es auch hier, witzig finde ich

den Hund.

 

Zur Auflockerung der Videorundgang zwischendrin.

Wir gehen am neuen Schloss vorbei durch den Schlossgarten.

Vorbei an dem recht schmucklosen Grab von Wagner.

und dem Wahnfried Haus.

Auf dem Weg raus aus Bayreuth erheitert uns noch dieser Spruch. Wir verlassen aber den Ort und ziehen weiter nach Bamberg, was wir uns morgen aber erst anschauen werden.

Unsere Fahrt nach Bamberg im Video.

Bereits gestern sind wir

hier in Bamberg angekommen. der Platz ist mit 15 Euro recht teuer, dafür ist es recht Innenstadtnah, der Bäcker nur 150 Meter entfernt

Normal benötigen wir ja kein Strom, aber da uns hier jemand vorheriges die nette Summe von 1147 Euro aufgebucht hatte, haben wir uns natürlich auch angeschlossen

Ob das bei dem Nexxo so richtig ist mit dem Stromkabel weiss ich ja nicht, aber bei der Abfahrt hat der Besitzer ja auch einfach den Abwasserhahn geöffnet und alles auf dem Platz verteilt, obwohl es hier eine gute Ver- und Entsorgung mit gut anfahrbarem Bodeneinlass gibt. Schade wenn solche Leute den Ruf anderer Mobilisten zerstören.

HIer aber nun vorweg ein paar bewegte Bilder vom Stadtrundgang.

Da wir wieder zurück in Deutschland sind, halten wir uns natürlich auch an die Ampeln, was im Ausland irgendwie als Fußgänger von kaum jemand gemacht wird.

Was auch immer die roten Herren bedeuten sollen, ein Hinweisschild hab es leider nicht in dem Park, dafür einen kleinen Cache.

Die gute Frau Hoffmann, die Namensgeberin für das Theater ist, trägt hier Ihre Kartze auf dem Arm.

Das wirkt wie ein Museum, ist aber ein reales Ladengeschäft, in dem man Bürsten kaufen kann

Dieser Spruch auf dem Haus begnetet uns auch in Bamberg und ist bestimmt nicht aus frühreren Zeiten

Und ob dieser Spruch auf dem rechten Briefkasten ernst gemeint ist, können wir auch nicht sagen

Mitten in der Stadt eine schlichte Kirche ohne Türme

Dieses behäklte oder umstrickte Rad stand vor einem Wollladen in der Innenstadt

Aber auf geht es vorbei an dem alten Rathaus

Auf den Domberg

Die Aussicht aus dem Rosengarten heraus überwältigt nicht gerade

da der Dom eingerüstet ist , haben wir uns Fotos geschenkt und sind wieder hinunter in die Altstadt

Durch viele kleine Gassen

verlassen wir das Weltkulturerbe Bamberg. Alte deutsche Städte hben bei uns den Reiz etwas verloren. Trotzdem ziehen wir weiter nach Schweinfurt, um dort morgen mal einen Blick zu wagen.

 

Unsere Fahrt nach Schweinfurt im Video.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok