Ostern

Um 9:00 Uhr sind wir pünktlich zum verabredeten Frühstück bei Hans und Hannelore. Wir planen ein wenig den Tag und Hans bringt uns mit dem Auto nach Leipzig. Wir parken in der Peterstraße, in einem riesigem unterirdischen Parkhaus. Vom Ausgang aus gelangen wir direkt nach Karstadt, dort beginnt unsere Leipzig-Tour mit dem 84 jährigen Insiderführer Hans Einicke. Zu bestaunen gibt es hier den Springbrunnen der jede Halbe Stunde ein tolles Schauspiel bietet und eine Fontäne bis unter Dach steigen lässt.

Wir schauen uns danach unzählige Passagen und tollen Einkaufstraßen an Zu beachten dabei ist natürlich das alte Rathaus und ganz besonders die Mädler-Passage mit dem Auerbachs-Keller und den Figuren aus Goethe Faust, sowie Mephisto mit senem Restaurant. Natürlich besuchen wir auch die Nikolei-Kirche, der Ursprung bzw. Beginn der Montags Demos. Wir lassen uns von Hans noch mal einiges erzählen und sind begeistert. Von der geht es wieder durch unzählige Straßen mit vielen Gastätten und Cafés zum Augustuspltz mit der neuen Oper und dem Gewandhaus. Im Gewandhaus schauen wir uns das Bild an und wärmen uns ein wenig, denn leider ist es draußen recht kühl geworden.

Wir gehen noch zum Bahnhof und bestaunen die Einkaufspassage. Da jetzt auch Regen einsetzt treten wir den Rückzug an und beschließen noch das Völkerschlachtdenkmal zu besuchen.

Natürlich erklimmen Carolin und Mario mal wieder den obersten Punkt des Denkmals, aber auch Petra kommt mit dem Aufzug auf den ersten Kranz zusammen mit Hans hoch. Nur die Wade eines Kriegers bis zur Plattform schaffen das nur Carolin und Mario. Oh Je schon ist es 15:15 Uhr und das Kaffeetrinken ruft. Also ab ins Auto und geschwind nach Zwenkauf, wo Tante Hannelore, die zuhause geblieben war uns bereits mit dem Kuchen und Kaffee erwartet.

Nach dem Kaffee ziehen wir uns kurz ins Mobil zurück, um zu spielen und Mails zu beantworten. Um 18:00 Uhr geht es dann ,wegen Regens auch mit dem Auto, ins Schützenhaus, wo wir vorzüglich speisen.

Den Abendbeschließen wir dann bei Bier und Ramazotti, zusammen schauen wir uns Jauchs „Wer wird Millionär-Show“ an. Müde fallen wir dann alle in die Betten.

Drucken

Wieder hatten wir 9:00 Uhr zum gemeinsamen Frühstück vereinbart. Heute wollen wir einmal shoppen bzw. bummeln gehen. Carolin hat sich gegen den Zoo ausgesprochen, Sie wollte lieber einmal in den Geschäften schauen und suchen. Trotzdem bringt uns Hans mit dem PKW in die Statd Leipzig und lässt uns wieder bei Karstadt heraus. Zur Rückfahrt vereinbaren wir den Bus mit der Linie 100, die uns nach Zwenkau bringt. Wir schauen somit zuerst intensiv in Karstadt, denn inspizieren wir noch Kaufhof Galeria intensiv und suchen uns das Eiscafe San Rema für unser mIttagsesseneis aus. Die beiden Damen bestellen Ihr Eis jeeils ohne Sahne und erhalten deshalb eien Kugel extra, da Sahne normal mit dazu gehört.

Bei uns steht wieder ein Eis auf dem Mittagsessenpaln, da Hannelore uns angekündigt hat, da es abends selbstgemachtes Leipziger Allerlei gibt. Carolin kann ich bei dem Eis helfen, da Sie sich sorten ausgewählt hat, die ich auch essen, bei Petra riesen-Spagettieis, muss ich aufgrund von Vanille leider passen und sie sieht richtig rund gefuttert aus, nach der Riesenportion.

Wir schauen dann noch bei Sport-Scheck rein, dort kann man unter Anleitung der Felsen im Treppenhaus (3 Etagen) an einem Seil gesichert hochklettern. Carolin will das auch probieren und schaut es sich kurz an, dann unterschreibe ich den Zettel und Carolin macht sich auf den Weg noch oben, der Trainer ist gut und akzeptiert nicht, wenn Sie meint Sie könnte sich nirgendwo mehr festpacken. So kommt sie zumindest 1,5 Stockwerke hoch, danach probieren wir noch allerhand Artikel it Rollen. So auch Heelys, Turnschuhe mit eingebauten Rollen. Wir könne Carolin davon übertzeugen, das das cnihts für Sie ist. Und verlassen auch den Laden, denn wir wollen in Karstatd noch etwas kaufen was wir bereits am Anfang gesehen hatten.

Da springt uns doch ein Conrad Elektronik vor die Füße und auch darin verschwinden wir für über ein Stunde und finden tolle Sachen, die man brauchen kann aber nicht haben muss.

In Karstadt erstehen wir dann unseren Wasserkocher mit 600 Watt, der somit auch Campingplatz-tauglich ist. Jetzt wird es Zeit das wir uns auf den Weg zum Bahnhof machen, denn um 17:40 in 50 Minuten also fährt unser Bus und die Entfernungen können wir in dieser Stadt noch nicht so gut abschätzen. Natürlich sind wir überpünktlich und es bleibt noch Zeit bei Saturn am Nintendo-Stand den neuen DS i zu testen.

Erschöpfft genießen wir die Busfahrt vorbei am Bayrischen Bahnhof. In Zwenkau wartet man fast mit dem Essen schon auf uns und wir genießen das Leipziger Allerlei von hannelore mit Kartoffeln und aus Kottlets auslößten und panieren Schnitzels. Carolin schmckt die Panade so gut, das sie diese einzeln akratzt und verspeist.

Den Abend beschließen wir mit einem geselligen Beisammensein im Wohnzimmer, wie immer mit Bier und Ramazotti.

Um 22:00 Uhr beschließen wir den Abend und gehen wieder zum schlafen ins Wohnmobil.

Drucken

Letzter Urlaubstag. Da wir in den letzten 3 Tagen kein Wasser für Spülen ect. gebraut haben, beschließen wir kuzerhand morgens um 7:00 Uhr zu duschen, nur Carolin bekommen wir nur mit Müh und not wach um gegen 9:00 Uhr zum Frühstück vor Ort zu sein, denn die Nudel hat den Abend im Alkoven noch mit lesen verbacht anstelle zu schlafen.

Wir bereiten auch bereits das Womo für die Abfahrt vor, da klopft es bereits und Hans ruft bereits um 8:50 Uhr zum Frühstück. Wir beenden das Frühstück pünktlich und helfen wieder abzuräumen, nachdem wir alle nochmalsl die Toilette benutzt haben, machen wir uns nach dem herzlichen Abschied auf den Heimweg. Der Sprit in Zwenkau ist mit 98,9 Cent angenehm günstig. Bei diesigem Wetter starten wir früh zur Heimfahrt, die dadurch hoffentlich Staufrei bleibt.

Drucken
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.