Ostern

Nach dem gestrigen Sieg mit 4:1 der deutschen Nationalmannschaft, stehen wir trotzdem heute zeitig auf.

2 Tage Jever hat gereicht. Wir brechen diesmal auf in bekanntes Gebiet.

Drucken

Nur 60 km später erreichen wir Norddeich.

Und betreiben ein wenig Kuschelcamping - der Platz ist wie immer gut gefüllt.

Diese Mal kommt aber noch hinzu, das der Ausweichplatz durch einen Jahrmarkt (Ostermarkt) belegt ist. Der startet zwar erst morgen, wird uns aber dann wohl vertreiben. heute ist zum Glück noch alles ruhig.

 

Wir starten zu einem Spaziergang Durch den Kurpark, wo meine beiden Fechterinnen auf einem Wackelbrett Balanceübungen vollziehen.

Und zur Entspannung etwas wippen,

bevor wir bei de Beer im Hafen zum Fisch Essen einkehren. Das hat uns zu Karneval schon gefehlt, denn normal starten wir hier ja immer zu Rosenmontag unsere Womo-Saison, diesmal sind wir halt erst mit 6 Wochen Verspätung hier eingetroffen.

bei strahlendem Sonnenschein machen wir uns auf den Rückweg.

und anstelle so eingepackt, wären wir jetzt lieber

wie dieses Schaf auf einer Hängematte.

Drucken

Unser Rundgang waren immerhin 6,5 Kilometer. Jetzt werden wir noch ein wenig ruhen, bevor wir das Schwimmbad aufsuchen werden.

Es gibt Tage, die streicht man besser aus dem Urlaubskalender...

Das die Entsorgung heute schwierig werden würde war ja klar, da es wegen der Kirmes sehr eng war. Aber das Fahrzeug vor uns hat für seine VE 45 Minuten gebraucht, wie wir dann ranfahren wollten hing uns jemand immer direkt auf der Stoßstange und hat die Warnblinkanlage nciht beachtet. Einfach nur zum Haare raufen, weil man kann ja fahren bis nichts mehr geht, anstelle vorausschauend mal zu sehen was der andere machen möchte. Dann dauerte es ewig bis der Wassertank voll war, da kein Druck auf der Leitung war, so sind wir erst um 11:15 Uhr los gekommen.

Ein neuer Kreisverkehr in Norden und dann sagen wir

zu

und machen uns auf nach Emden bzw. Leer, da wir schon wieder ein Flasche Gas verbraucht haben und Praktiker ja diese Woche mal wieder 20 % auf alles hat. Der erste Schock am Laden. lt. Google Maps Praktiker aber in Wirklichkeit seit dem 31.01..2013 ist der Praktiker ein Bahr Markt. Naja jetzt auch egal - wir brauchen Gas es ist kalt draußen. Rein und wie immer an der Theke erst mal melden, da man mit der Falsche an manchen Märkten vorne vor dem Betreten ein Zettel bekommt, das einem die Flasche wirklich gehört. Da bekomme ich gesagt. Gas ist derzeit aus - wir haben leider keines mehr, warten aber auch täglich darauf. Naja bei den Temperaturen draußen kein Wunder das alle Welt Gas braucht. Also ab ins Auto und Google nach dem nächsten Baumarkt befragt. Nichts wirklich in der Nähe lt. Google Maps. Da wir noch Mc Donalds Gutscheine hatten und es Carolin versprochen hatten einmal dort zu Essen, wollen wir nun erst mal was Essen fahren. Gerade wie wir das Gebiet verlassen wollen fährt ein Laster voll mit Gas beladen zur Warenannahme des Bahr Marktes. Also wieder zurück, kann ja nicht so lange dauern. Also wieder 20 Minuten gewartet bis die Infodame frei war, dann rein da stoppt mich vermutlich der Marktleiter mit den Worten - WIR HABEN KEIN GAS. Da sage ich ihm, da ist vor 30 Minuten der LKW rein gekommen mit Gas, da brauche ich eine Flasche von. Da sagt der zu mir, das kann dann aber noch dauern, bis der entladen ist und die Ware vereinnahmt. Da werde ich etwas ungehalten und der Mitarbeiter merkt, das die weitere angekündigte Wartezeit nicht unbedingt meine Zustimmung findet "die Wirklichkeit war etwas härter" -

ca. 5 Minuten später hatte ich dann mein Gas und das Osterwochenende ist Wärmetechnisch gerettet.

Dann auf zu dem letzten MC Donalds vor der Grenze, denn die Gutscheine gelten nur in Deutschland. Da haben die den halben Parkplatz abgesperrt aus einem nicht ersichtlichen Grund und es herrscht dort absolutes Verkehrschaos. Petra springt dann rein, holt das bestellte und kommt auf den 1 km entfernten Supermarktparkplatz - wo wir dann erst mal was essen. Es folgt der Entschluss heute nicht mehr nach Holland zu fahren, da es durch die Aktionen jetzt erheblich zu spät geworden ist und es in Groningen direkt keinen SP gibt, sondern nur weiter Westlich. Damit wollen wir Groningen auf morgen schieben. Ein kleiner SP in Bunde soll uns beruhigen. Aber TV ist wichtig, denn heute Abend kommt auf Phönix ein Bericht über Frankreichs Küsten - und Frankreich ist unser derzeitiger Favorit für den Sommerurlaub. Der Sp liegt sehr schön und ruhig in dem Ort:

Man könnte meinen man wäre bereits in den Niederlanden. Der SP hat einen Haken - Richtung Süden höhe Bäume, damit kein SAT-Empfang. Wir fahren somit wieder ein Stück zurück und verursachen damit diese Zick-Zack Route

Drucken

Landen schließlich aber in Bunde.

Ein schönes kleines verschlafenes Nest. Sp sehr Zentrumsnah gelegen.

Im Zentrum ist auch gerade Markt......

Wir laufen noch ein wenig, schauen uns die Gegend an und finden

eine Plastikdose mit Zetteln drin unter einer Brücke

Am Radweg der Dollard Route.

 IMG 2241

Der beginnende Schneefall wird auf den Bilder kaum sichtbar, aber das Handy hat den auch für heute angekündigt, daher Rückweg in das Wohnmobil. Nett Kaffeetrinken und den Tag gemütlich ausklingen lassen.

 

 

Oh je, das war ja klar.

Die paar Flocken von gestern haben einen Teppich hinterlassen. Aber der Streuwagen ist heute morgen (um 5:00 Uhr) schon mit Salz und dezentem Rundumlicht einmal durch die Mittelspur durch.

 

Nach dem Frühstück brechen wir dann auf in die Niederlande.

Mitten auf der A7 auf einmal solche ein Atom - sieht aus, als wäre eines aus dem Brüsseler Atomium bis nach Nordholland geflogen.

Hinter dem Bahnhof von Groningen finden wir einen Parkplatz für unser Auto. Carolin hat keine Lust auf Stadt und bleibt im Auto und liest. Naja unser Parkticket für 3,50 Euro hält eh nur 2 Stunden, dann sind wir schnell wieder zurück.

Drucken

Der Weg von Bunde bis Groningen waren nur ca.: 55 km - auf der Fahrt haben uns aber bereits dutzend Busse aus Deutschland überholt, uns schwant furchtbares.

 

Und genauso ist es. Trotz Karfreitag ist Verkaufsoffen in Groningen und es tobt nur so von deutschen Tagestouristen. Die Schöne Stadt anschauen gelingt nur bedingt.

Während ich von oben versuche ein Bild zu machen, lässt Petra sich von einer Möwe auf Ihr Haupt Sch....

Das Foto von Oben gelingt noch, dann aber muss ich erst mal Petra helfen

die während dessen unsere beiden Fritten-Tüten hält. Aber die Stadt ist einfach nur voll. Hier müssen wir nochmal hin, wenn nicht alle deutschen am Feiertag einen Ausflug hierher unternehmen. 

Drucken

 Unsere 5 km Route durch die Stadt Groningen. Gegen Mittag brechen wir dann auf zu unserem Nachtstellplatz.

Drucken

Der erste Haken war der erste Versuch, aber so direkt an der Hauptstraße ist nicht unser Ding - also haben wir entscheiden nochmal 50 drauf zu legen und kommen durch einen engen Ort namens Akkrum.

Die erste Hürde eine Brücke mit der Beschriftung 3,3 Meter und deutlichen Schleifspuren. Wir fragen uns haben die ordentlich gemessen? Denn wir haben ja nur 3,2 Meter. Und ja es passt.

Es geht mitten durch den Ort und das ist keine Einbahnstraße - auch ohne Blesuren überstanden.

Jetzt noch an den Booten vorbei und wir kommen

Im Yachthafen zum stehen und finden unsere Nachtruhe.

 

Natürlich nicht ohne nochmal durch die Straßen zu streifen.

Drucken

und einen Cache zu suchen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.