Heute wollen wir endlich mal wieder ein ordentliches Stück vorrankommen, aber zuerst bewegen wir uns nur ein paar Meter weiter zum Nationalpark unteres Odertal.

 

 

wo wir das Nationalparkhaus besuchen.

 

 

Im Aquarium schwimmen alle Fische der Oder und man kann Sie beobachten.

 

 

Hier kann Carolin dann auch endlich fliegen, zwar nicht über den Brocken aber über die Polder der Oder.

 

 

Und auf einer Gans, ganz wie Nils Holgerson und nicht auf so einem komischen Besen...

 

 

Aber es gibt noch mehr zu entdecken mit dem Mikroskop und auch

 

 

ein Modell in dem echtes Wasser fließt und man die Schleusen der Polder öffnen muss, um eine Überflutung der Stadt zu verhindern.

 

 

Dann mit Mama auch noch kurz ne Runde auf der Gans drehen und wir verlassen das kostenlose Nationalparkhaus, um..

 

 

Im Park noch einen Cache zu heben.

 

Drucken

 

Unsere Runde durch den Park.

 

 

jetzt aber ab über die Grenze

 

 

und rein nach Polen

 

 

Nur noch 58 km bis Stettin.

 

 

Unser Blick auf das Schloss von Stettin bei der Einfahrt.

 

Drucken

 

die Tour dorthin.

 

 

Wir parken auf einem bewachten Parkplatz direkt unterhalb des Schlosses und unter den Brücken der Bundesstraße. Eines wird sofort klar, das wird nicht unser Nachtplatz sein.

 

 

der erste Stop das Schloss, in dem auch das Touristenbüro untergebracht ist. Eine Besichtigung schenken wir uns.

 

 

und laufen vorbei an den Sehenswürdigkeiten wie Kirchen ect.

 

 

direkt in ein riesiges Shoppingcenter.

 

 

zurück gehen wir durch einige Gassen und an weiteren Sehenswürdigkeiten vorbei, aber insgesamt begeistert uns diese Stadt nicht wirklich. Immerhin ich habe eine Sim-KArte für UMTS Nutzung auf Prepaid Basis erstanden. Der Mann im T-Mobil-Shop wollte dafür nichtmal meine Adresse haben, sondern hat mir die einfach verkauft und freigeschaltet, sowie aufgeladen. Was mich jetzt etwas wundert, ist das ich einem T-Mobil Shop war und nun mit dem Netzbetreiber ERA auf Blueconnect surfe.

 

 

das Geld war sinnvoll investiert. Unser Auto ist noch da und unversehrt.

 

Drucken

 

Unser Gang durch die Stadt Stettin.

 

Drucken

 

danach eine Fahrt zum Campingplatz

 

 

denn wir wählen diesmal einen Campingplatz vor den Toren von Stettin für die Nacht aus Sicherheitsgründen.

 

 

er liegt an einem Hafen für Sportboote.

 

 

Der Hafenmeister hat die Wetterwerte mit Kreide angeschrieben. Es ist wirklich Kalt derzeit. Und diese Temperaturen im August. Wir wollen jetzt SOMMER haben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.