Wiedereinmal ist uns die Wochenendplanung hold und dank eines beweglichen Ferientages können wieder ein langes Wochenende nutzen.

Diesmal haben wir uns einen Stellplatz in Kevelar ausgesucht. Es ist relativ schnell zu erreichen und die Strecke ist nicht wirklich staugefährdet.

Mario kann relativ pünktlich Feierabend machen und so machen wir uns am Nachmittag auf den Weg.

Das Wetter ist gut und die Staus sind schon wieder weg.

Völlig entspannt und relaxt kommen wir in Kevelar an.
Der Stellplatz liegt in dem Areal eines ehemaligen Natogelände.
Die Bunker sind teilweise zu Pferdeställen, aber auch zu Wochenendbehausungen ausgebaut.
Der Clou ist allerdings, das man direkt an einer Trainings-Trabrennbahn mit dem Womo stehen kann und somit die Chance hat auch diese hübschen Pferde einmal bei der „Arbeit“ zu sehen.

Leider müssen wir heute Abend ein wenig zum „Kuschelcamper“ werden, aber beide Nachbarn zur rechten und linken sind sehr nett und rutschen jeweils noch ein bisschen nach außen. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und Lagecheck stehen wir dann so, das wir sogar noch die Markise ausfahren können, aber leider etwas schattig. Strom haben wir keinen, aber das sollte uns nicht weiter stören.

Schnell werfen wir noch den Grill an und müssen Caro erst ein mal suchen, denn sie ist schon mit dem Nachbar-Mädel aus Olpe unterwegs....

Gegen 22:00 Uhr kriecht jeder in seine „Koje“ und lässt den Abend gemütlich ausklingen.


Drucken
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok